• goldhotels@goldhotels.com.tr
  • 444 50 59

Modern Alanya

Die Stadtverwaltungsorganisation von Alanya wurde im Jahre 1872 gegründet. Der erste Bürgermeister Ahmet Asım Bey tritt im Jahre 1901 den Amt an. Seit damals bis zum heutigen Tag ist die Stadt Alanya darauf bedacht, sich ständig zu erneuern und dadurch zur Zufriedenheit der Bevölkerung beizutragen.

Die Stadtverwaltungsorganisation von Alanya wurde im Jahre 1872 gegründet. Der erste Bürgermeister Ahmet Asım Bey tritt im Jahre 1901 den Amt an. Seit damals bis zum heutigen Tag ist die Stadt Alanya darauf bedacht, sich ständig zu erneuern und dadurch zur Zufriedenheit der Bevölkerung beizutragen.

Dadurch, daß zwischen 1958-60 die Deutschen nach Alanya gekommen sind, hat sich Alanya mit Tourismus bekannt gemacht und während Anfangs den Urlaubern nur kleinere Pensionen zur Verfügung standen, entstanden in den Jahren darauf Motels und Hotels. Alanya, die Landwirtschaft und Tourismus zur gleichen Zeit betreibt, ist heute, mit ihrer warmherzigen und freundlichen Beziehungen, für alle Tourismusstädte in der Türkei, eine Stadt, die als Beispiel genommen wird.
Die Stadtverwaltung Alanya, die gemeinsam mit Zivilorganisationen wie der Industrie- und Handelskammer ALTSO, der Stiftung zur Bekanntmachung des Tourismus ALTAV, der Hoteliervereinigung von Alanya ALTID und dem Verein zur Umweltschutz und Solidarität von Alanya ALKOD, sehr erfolgreiche Arbeiten gemacht haben, tragen die Stadt, durch die Zusammenarbeit mit den verschieden Kammern, in die Zukunft.

Die Stadtverwaltung Alanya hat, durch die guten Beziehungen mit den Partnerstädten aus Europa, die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.
Durch die gegenseitigen Ratbeschluss mit den Städten Gladbeck aus Deutschland, Schwechat aus Österreich, Wodizislaw aus Polen, Trakai aus Litauen, Talsi aus Lettland, Boras aus Schweden, Fushun aus China, Keszthely aus Ungarn, Nea Ionia aus Griechenland, Rovaniemi aus Finland, Spindleruv Mlyn aus der Tschechischen Republik und Moskau aus Russland wurden die Städtepartnerschaftsbeziehungen angetreten.